Die Reifephase

Die Reifephase – ein Monopoly-Spiel?

Bänder, Faszien und Sehnen, ja im Grunde genommen jeder und alles, sollten schonend auftrainiert werden – darüber sind wir uns sicherlich alle einig. Denn was wir alle nicht wollen, ist ein 8-jähriges Pferd, dass in Rente geschickt werden muss, weil es im Alter von 4 Jahren bereits im GrandPrix vorgestellt wurde oder aber siegreich im S***** Springen (Achtung: Übertreibung!) war. Klingt überdramatisch – ist es sicherlich an den meisten Stellen auch, aber die Realität ist nicht weit weg. Und um Augen zu öffnen oder zum Nachdenken anzuregen, ist das Ausreizen von Grenzen (in diesem Fall die Übertreibungsgrenze) absolut sinnvoll. Wir können die Welt nicht ändern, wir können nur den Kosmos, in dem wir agieren, verändern – dazu müssen wir unser Handeln reflektieren und immer wieder versuchen besser werden zu wollen. Was wir also damit eigentlich sagen wollen: Geduld ist der Schlüssel zum Erfolg. Was genau hat das denn nun mit dem Reifephase zu tun? Jaaaaa, ´ne Menge! 

Muskeln entwickeln sich recht schnell. In der Regel sind nach 4-9 Wochen schon gute Muskelzuwächse erkennbar. Natürlich geschieht dies nur, wenn dabei auch Regenerationszeiten und Erholungsphasen eingehalten werden. Faszien, Bänder und Sehnen sind da nicht so schnell. Wenn wir einen tierischen Vergleich ziehen wollen, dann sind Muskeln die Geparden unseres Körpers und fasziale Strukturen sind halt ‚nur‘ Faultiere. Sie brauchen sage und schreibe nahezu 2 Jahre Aufbautraining – das sind über 700 Tage. Erste Erfolge werdet ihr bereits nach 4-6 Monaten spüren und sehen. Das Pferd wird von Mal zu Mal rittiger und elastischer, die Durchlässigkeit und das Balancegefühl nimmt zu, einzelne Bewegungen oder Lektionen werden präziser und feiner, die Koordination der Bewegungen wird effizienter. Aber das heißt nicht gleich, dass diese Zeit des Aufbaus ausreicht – und genau da liegt das Problem – denn die meisten erkennen die Verbesserung im Training und steigern die Trainingsreize überproportional zur Gewebeanpassung. Wenn man dann an die 24 Monate Aufbautraining denkt, sind nach 4-6 Monaten ja noch nicht einmal die Hälfte der Kollagene erstarkt. Und schwups… das Pferd wird dann (häufig über einen längeren Zeitraum) überfordert. Überlastungserscheinungen treten verzögert auf, was die Reizung der Strukturen immer zu spät anzeigt. Schade, denn dann bleibt uns am Ende nur der direkte Weg zurück zum Start – und dann heißt es ‚nochmal von vorne‘!

Euer EQUINE-THERAPY TEAM I FIT & VITAL – OSTEOPATHIE FÜR PFERDE wünscht euch weiterhin viel Spaß & Erfolg – eure Deike, Patricia & Steffi

– PFERDETHERAPIE I PFERDEOSTEOPATHIE I PFERDEPHYSIOTHERAPIE –